Alle Beiträge von Markus Nieber

Glasfaserausbau in Wrestedt und Stederdorf

Liebes Dorfleben,

sicher erinnert Ihr euch, dass wir uns im letzten Jahr während der Vorvermarktungsphase des Glasfasernetzes für den Ausbau der sogenannten „schwarzen Flecken“ (über 90% der Ortslagen von Wrestedt und Stederdorf) mit dem schnellen Glasfasernetz eingesetzt hatten. Wir hatten fast 100 Interessenbekundungen in Wrestedt und Stederdorf gesammelt und diese an die LüneCOM (Unternehmen, dass vom Landkreis Uelzen mit dem Ausbau des Glasfasernetztes beauftragt worden ist) übergeben.

Aktuell werden von der LüneCOM Emails und Briefe an alle versendet, die seinerzeit eine solche Interessenbekundung abgegeben haben, in den zum „Abgleich der Auftragsdaten“ aufgefordert wird. Dies ist natürlich zunächst verwirrend, da lediglich „Interessenbekundungen“ abgegeben und keine „Aufträge“ erteilt worden sind.

Ich habe dazu mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Uelzen und auch mit der LüneCOM gesprochen:

    • Diese Briefe sind automatisiert an alle versendet worden, unabhängig davon, ob man in einem „weißen“ oder „schwarzen“ Fleck wohnt.
    • Wrestedt und Stederdorf gehören (bis auf wenige Ausnahmen) nach wie vor nicht zum Ausbaugebiet des Landkreises und werden in der aktuellen Förderperiode auch keinen geförderten Glasfaseranschluss bekommen.
    • Das Schreiben der LüneCOM ist für die Interessenten aus den „schwarzen“ Flecken keine Auftragsbestätigung und es ist auch kein Vertrag zustande gekommen. (Wer nicht mehr sicher ist, ob er in einem weißen oder schwarzen Fleck wohnt, kann dies hier prüfen: https://glasfaser.itv-ue.de/)
  • Sollte kein Interesse mehr an einem Glasfaseranschluss bestehen, braucht von euch nichts unternommen werden.

Sollte weiterhin Interesse an einem Glasfaseranschluss bestehen, dann kann man sich von der LüneCOM ein konkretes Angebot für den Ausbau erstellen lassen. Dieser Ausbau muss dann aber von jedem selbst finanziert werden. Ein unverbindliches Angebot kann bei Herrn Dieckmann von der LüneCOM (td@luenecom.de) angefragt werden.

Bücherschrank – Bücher können auch dauerhaft mitgenommen werden.

Hallo liebe Leseratten und Dorfleben Freunde! Wer hätte es gedacht? Erst seit September 2017 steht unser Bücherschrank am Wrestedter Rathaus und erfreut sich starker Beliebtheit. Mittlerweile sind sogar so viele Bücher gespendet worden, dass wir euch jetzt anbieten möchten, im Bücherschrank zu stöbern und eure Lieblingsbücher auch gerne dauerhaft mit nach Hause zu nehmen, oder zu verschenken. Viel Spass beim stöbern und lesen wünscht euer Dorfleben Wrestedt!

Glasfaser – Anschreiben der TKI (Tele-Kabel-Ingenieurgesellschaft)

In den letzeten Tagen haben viele Wrestedter ein Anschreiben der TKI (Tele-Kabel-Ingenieurgesellschaft) erhalten, in dem Sie gebeten werden, eine Grundstückseigentümererklärung für die Leitungsverlegung von Glasfaserleitungen auf ihrem Grunstück abzugeben.

Diese Schreiben führt zur Verwirrung, da Haushalte in den sog. „schwarzen Bereichen“, also Bereichen angeschrieben worden sind, die von der LüneCom nicht im Rahmen des Glasfaserprojektes des Landkreises ausgebaut werden. Diese Haushalte hatten lediglich eine „Interessenbekundung“ für den Ausbau abgegeben.

Auf Nachfrage hat uns die „Wirtschaftsförderung Uelzen aktiv“, die das Projekt für den Landkreis begleitet, mitgetielt, dass es sich bei dem Anschreiben an Haushalte in den schwarzen Bereichen um ein Versehen der LüneCom handelt. Die Problematik sei mittlerweile mit der LünceCom besprochen worden und solle in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Unsere Empfehlung: Das Anschreiben der TKI sollte einfach ignoriert und nicht beantwortet werden.

Baumpaten pflanzen 49 Bäume für Streuobstwiese in Wrestedt – Förderung durch BINGO-Umweltstiftung

Rund 66 Helfer haben jetzt insgesamt 49 Bäume auf der „Buhr´schen Wiese“ in Wrestedt gepflanzt. Die so an Wrestedts nördlichem Dorfrand neu entstandene Streuobstwiese soll zukünftig auch über die dort gepflanzten alten und regionalen Apfelsorten informieren und zum Verweilen einladen. Der Verein Dorfleben Wrestedt hatte auf dem Wrestedter Herbstmarkt für alle Bäume Patenschaften vergeben können, sodass nun dem großen Pflanzfest nichts mehr im Wege stand. „Wir freuen uns sehr, dass trotz des mäßigen Wetters so viele Helfer mit Spaten und Harke geholfen haben“, freut sich Markus Nieber, der das Projekt geplant und für den Verein durchgeführt hatte. „Das trifft genau das Motto von Dorfleben Wrestedt: Gemeinsam etwas bewegen.“ Unter fachkundiger Anleitung von der Gartenschule PurNatur wurde zunächst der Baum der Stifterin Ingrid Buhr gepflanzt, die das über 4.100 Quadratmeter große Wiesenstück zur Verfügung stellt. Danach konnten die Helfer selbst ihre Gravensteiner, Uelzener Rambour, Schöner aus Boskoop, Ontario und viele andere Sorten einpflanzen. Frisch gestärkt mit Kaffee, vielen von den Helfern selbst mitgebrachten Leckereien und einer warmen Bratwurst vom Grill wurden anschließend einige Sitzgelegenheiten auf der Wiese aufgebaut. In der nächsten Zeit werden auf der Wiese noch ein großes Insektenhotel und ein Steinhaufen als Unterschlupfmöglichkeit für Eidechsen und Insekten entstehen. Die Sitzgruppen werden mit Beerensträuchern umpflanzt und rund um die Bäume wird im nächsten Frühjahr eine Blühwiese eingesät. Im Eingangsbereich der Wiese wird es eine Hinweistafel geben, auf der die Standorte und Sorten der Bäume vermerkt sind.
Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt den Verein Dorfleben Wrestedt bei der Anlage der Streuobstwiese. Die Stiftung ist vom ökologischen Nutzen überzeugt und finanziert mit 6 450 Euro fast zwei Drittel der Kosten. Auf Anklang in Hannover stößt auch die Absicht des Vereins, Kinder und Jugendliche an der Pflege der Wiese zu beteiligen.
„Auch die Volksbank Uelzen-Salzwedel und die Sparkasse Uelzen Lüchow Dannenberg haben und mit größeren Summen unterstützt“, freut sich Nieber. „So konnten wir bereits jetzt den für die Pflege der Wiese benötigten Hochgrasmäher und andere Geräte finanzieren.“
Streuobstwiesen bieten Lebensräume für eine Vielzahl von bedrohten Arten. Die begleitende Pflanzung von Beerenobst und Wildgehölzen bereichert dank des unterschiedlichen Blüten- und Fruchtangebots das Nahrungsangebot, unter anderem auch für Insekten und Vögel.

Fotos: Christiana Huhnke – fotografikdesign huhnke|forke

Vorstand Dorfleben Wrestedt mit Stifterin des Grundstücks Ingrid Buhr
Baumpaten pflanzen Bäume
Pflanzen unter fachkundiger Anleitung von PurNatur
Freiwillige Helfer voller Tatendrang

Wrestedt bald unterversorgt? – Dorfleben Wrestedt übergibt Glasfaseranträge an LüneCom

Foto: Übergabe der Interessenbekundungen an die LüneCom. Markus Nieber (3.v.l.), Andreas Dosblaw (4.v.l.) und Andreas Forke (5.v.l.) übergeben 93 lasfaserinteressenbekundungen an die Mitarbeiter der LüneCom.

Der Verein Dorfleben Wrestedt hat am 28. September 2017 im Rahmen der Bürgersprechstunde im Wrestedter Rathaus fast 100 Interessenbekundungen für schnelle Glasfaserinternetanschlüsse abgegeben. „Wir freuen uns sehr, dass die 60%-Quote in den unterversorgten Bereichen für den Bereich Wrestedt so früh erreicht werden konnte, jetzt geht es uns darum, auch in den nach der Sprachregelung des Landkreises „versorgten“ Bereichen, und dazu gehören über 90% von Wrestedt, Stederdorf und Niendorf II, das Interesse am Glasfasernetz deutlich zu machen“, erläutert Markus Nieber die Aktion. „Wenn der Landkreis jetzt in den unterversorgten Bereichen ausbaut, sind die Wrestedter zukünftig unterversorgt“, sagt Andreas Forke, der gemeinsam mit Markus Nieber eigene Informationsveranstaltung organisiert hatte. „Wir wollen durch unsere Aktion ein Signal an den Landkreis und die Internetanbieter setzen, dass der jetzige Standard auch in den versorgten Gebieten nicht mehr ausreicht.“ Dorfleben Mitglied Andreas Dobslaw unterstützt die Aktion: „Ich werde mich im Landtag dafür einsetzen, dass die jetzigen schwarzen Flecken nicht vom schnellen Internet abgehängt werden.“