Alle Beiträge von Markus Nieber

Amerikalinie – Dorfleben setzt sich ein

Am 25. März 2022 hatte Dorfleben Wrestedt zu einer Informationsveranstaltung zum Ausbau der
Amerikalinie eingeladen. Rund 50 Wrestedter und Stederdorfer Bürger und auch einige Ratsdamen und -herren hatten an der Veranstaltung teilgenommen. Die hohe Anzahl der Teilnehmenden und die angeregten Diskussionen in der Veranstaltung zeigen uns, dass der Ausbau der Bahnstrecke unsere Dörfer und insbesondere die Anwohner an der Bahnstrecke bewegt.
Die Veranstaltung hat gezeigt, dass es bei den Wrestedtern und Stederdorfern keine grundsätzlich ablehnende Haltung gegen den Ausbau der Bahnlinie gibt. Dass der Ausbau erfolgen wird, ist allgemein akzeptiert, jedoch soll ein größtmöglicher Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner erreicht werden.

Dorfleben hat die wichtigen Themen noch einmal zusammengefasst und in einem an den Rat der Gemeinde Wrestedt adressiertes Schreiben an die Politik weitergegeben. Wir hoffen nun, dass die politischen Mandatsträger sich mit den Themen auseinandersetzen und sich für Wrestedt und Stederdorf einsetzen. Den ganzen Text des Schreibens findet ihr hier.

Amerikalinie – Dorfleben informiert

Das Interesse war größer als erwartet, als Dorfleben am 25.03. im Alten Schafstall in Stederdorf zum Ausbau der Amerikalinie informierte. Rund 50 Wrestedter und Stederdorfer hatten trotz der aktuell hohen Corona-Inzidenzen den Weg zur Veranstaltung auf sich genommen.

Nach einen kurzen Begrüßung wurde die wichtigen Themen als Präsentation vorgestellt. Die Präsentation kann hier abgerufen werden. Es ergab sich eine leidenschaftlich geführte Diskussion insbesondere zu dem Thema Lärm- und Erschütterungsschutz, aber auch der Anstieg der Zugzahlen und damit verbundene längere Schrankenschließzeiten lagen Dorfleben und den Einwohnerinnen und Einwohnern auf der Seele.

Klar wurde, dass der Ausbau der Bahnlinie nicht verhindert werden kann und soll. Wichtig, insbesondere für die Anlieger der Bahnstrecke ist jedoch, in den anstehenden Informationsveranstaltunen der Bahn informiert aufzutreten für Ihre Rechte einzustehen. Nur so könne z.B. noch Einfluss auf die Ausgestaltung der Lärmschutzwände oder weitere passive Schallschutzmaßnahmen genommen werden.

Dorfleben ruft insbesondere die Gemeindepolitik auf, sich stellvertretend für die Wrestedter und Stederdorfer Bürgerinnen und Bürger auf allen Kanälen dafür einzusetzen, dass ein möglichst hohes und akzeptiertes Schutzniveau für die Bahnstreckre realisiert wird.
Die Bahnstrecke wird deutlich spürbare Auswirkungen auf beide Ortschaften haben. Wrestedt und Stederdorf wollen sich als Gemeinschaft verstehen, die Bahnlinie wird diese Gemeinschaft aber für etwa 30 Minuten in jeder Stunde trennen, da die Schranken des Bahnübergangs geschlossen sind.

Bücherspende mit Ekelfaktor

In dieser Woche musste eine unserer Patinnen des Bücherschranks eine schokierende Entdeckung machen. Vor dem Bücherschrank hatte jemand zwei Karton mit Büchern abgestellt, die vermutlich für den Bücherschrank bestimmt sein sollten. „Da sogar ein Zettel beilag, kann es sich nicht um ein Versehen handeln und eine Grenze wurde eindeutig über schritten!“, berichtet Jasmin Littek von ihrem Fund. „In einem der Kartons war ein totes Nagetier!“

Wir haben die Kartons inkl. des Tiers entsorgt und möchten in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hinweisen, dass das Angebot des Bücherschrank zwar von Spenden lebt, aber bitte keine Kartons vor dem Schrank abgestellt werden sollen. Bitte stellt eure Bücher (soweit Platz da ist) direkt in den Schrank oder meldet euch mit eurer Spende bei Jasmin Littek oder Helga Timm, die die Spende dann sichten und brauchbare Bücher aufnehmen.

Vermehrt werden vor dem Schrank Kartons abgestellt, die neben Büchern weitere Dinge und auch Müll enthalten, die dann von uns entsorgt werden müssen. Wir behalten uns künftig vor, solche „illegale Müllentsorgungen“ anzuzeigen.

Ärztliche Versorgung in Wrestedt

Dorfleben Wrestedt freut sich sehr, dass die Praxis Dr. Rennekamp ab dem 1. Januar 2022 als Landarztpraxis Wrestedt weitergeführt wird.
Viele Wrestedter haben sich schon große Sorgen gemacht, wie lange es die Praxis in Wrestedt noch geben wird. Ein Ort ohne Arzt wäre für viele ein deutlicher Einschnitt in die Lebensqualität gewesen. Leider ist dieser Zustand aber schon in vielen Dörfern und Gemeinden Realität. Dann müssen teils weite Wege für eine ärztliche Beratung auf sich genommen werden.
Um so toller ist es, dass für die Wrestedter Praxis jetzt eine gute Lösung der Weiterführung zunächst als Gemeinschaftspraxis gefunden worden ist.
Wir danken Dr. med. Horst Rennekamp für die langjährige aufopfernde und tolle ärztliche Versorgung und auch für die Hartnäckigkeit, das Engagement und seine Sorge um die Weiterführung der Praxis und wünschen unserer neuen Fachärztin Yvonne v. Lochow einen guten Start in Wrestedt.

Weitere Informationen zur Landarztpraxis Wrestedt können unter folgendem link abgerufen werden. Die Praxis ist gerade dabei, das Onine-Service-Angebot auszubauen und stellt auf der Internetseite auch aktuelle Informationen zu Covid-Impfungen bereit.

Wir haben es geschafft ! 500 Euro für die Vereinskasse

Sagenhaft! In einem Akt nahezu verzweifelter Anstrengung haben wir es geschafft: Im Zeitraum von August 2021 bis Februar 2022 habt ihr wieder Pakete für uns bei „Platz schaffen mit Herz“ eingesendet.
Noch Ende Januar lagen wir mit 93 eingesandten Paketen auf Platz 111 der Wertung und wären knapp an der Spende der 500 Euro vorbeigeschrammt.
Aber: Ihr habt es möglich gemacht! Es sind insgesamt 154 Pakete für uns eingesendet worden und wir haben somit Platz 42 des Voting erreicht!


Die Spende in Höhe von 500 Euro werde wir (im Sommer und hoffentlich ohne Corona) für ein Projekt oder eine Veranstaltung für ein „radfahrerfreundliches Wrestedt“ einsetzen.

Vielen Dank noch einmal an alle, die uns wieder so toll unterstützt haben!

Platz schaffen mit Herz – können wir es noch schaffen?

Wir benötigen weiterhin eure Unterstützung bei „Platz schaffen mit Herz“. Noch bis zum
1. Februar 2022 um 12 Uhr können dort Kleiderpakete eingesendet und für uns gevotet werden.

Nur die 100 Bestplatzierten bekommen jeweils 500 € für die Vereinskasse. Aktuell sind wir auf Platz 111, würden also die 500 € nur ganz knapp verpassen.

https://voting.platzschaffenmitherz.de/voting-organization/2021-2-voting/dorfleben-wrestedt-ev/

Wir freuen uns, wenn noch ein paar Pakete für uns eingesendet werden.

Hier noch einmal die Anleitung für das Voting.

Noch kein guter Vorsatz für 2022 ?

Liebes Dorfleben, 2021 ist nun in einigen Stunden Geschichte. Es ist Zeit, sich mit guten Vorsätzen für 2022 auszustatten. Wer noch keinen hat, für den haben wir hier eine gute Idee:

Wir benötigen weiterhin eure Unterstützung bei „Platz schaffen mit Herz“. Noch bis zum 1. Februar 2022 um 12 Uhr können dort Kleiderpakete eingesendet und für uns gevotet werden.

Nur die 100 Bestplatzierten bekommen jeweils 500 € für die Vereinskasse. Aktuell sind wir auf Platz 103, würden also die 500 € nur ganz knapp verpassen.

Wir freuen uns, wenn noch ein paar Pakete für uns eingesendet werden.

Hier noch einmal die Anleitung für das Voting.

Neue Kinderbücher im Bücherschrank

Dorfleben Wrestedt hat passend zur Weihnachtszeit eine tolle anonyme Spende für den Bücherschrank am Rathaus bekommen: „12 neue Kinderbücher standen in einem Karton vor meiner Haustür“ freut sich Helga Timm-Koltermann, die sich gemeinsam mit Jasmin Littek um den Bücherschrank kümmert. „Jetzt können die Wrestedter Kinder in den Weihnachtsferien diese tollen Bücher lesen! Wir wollen uns ganz herzlich für die Spende bedanken!“


Aber auch für alle Erwachsenen lohnt sich der Weg zum Bücherschrank: Mehrere Regalreihen sind mit Büchern verschiedener Sachgebiete und Intressen gut gefüllt.

Das Motto des Bücherschrankes ist: Ausleihen oder Tauschen der Bücher ist für jedermann kostenlos möglich.

Volkstrauertag am 14. November 2021

Am morgigen Volkstrauertag gibt es die Möglichkeit, um 13.30 Uhr auf dem Stederdorfer Friedhof allen Opfern von Krieg und Gewalt zu Gedenken. Es sprechen Bürgermeister Max Lemm und Matthias Rüger vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.. Jedermann ist eingladen an dem Gedenken teilzunehmen.