Alle Beiträge von Markus Nieber

Mitfahrerbank in Wrestedt

Es gibt sie seit den 2010er-Jahren in vielen deutschen Gemeinden und Städten – auch in Österreich und in Belgien und seit Juli auch in Wrestedt: eine Mitfahr(er)bank. Eine Mitfahr(er)bank ist eine Sitzbank, die  im öffentlichen Raum aufgestellt wird und einen besonderen Zweck erfüllt: Man nimmt auf dieser Bank Platz und signalisiert, dass man zu einem bestimmten Ziel bei anderen „mitfahren“ möchte. Da sich in vielen PKW nur ein Fahrer bzw. eine Fahrerin befindet,  kann ein Mitfahrender mit einsteigen. Ziel ist es dabei, die allgemeine Mobilität zum Beispiel von Jugendlichen, die noch keinen Führerschein besitzen, oder älteren Menschen, die kein Auto mehr fahren möchten, zu verbessern und eine umfassendere Vernetzung von Dörfern und ihren Bewohnern untereinander zu gewährleisten.

Mitfahrerbank in der Bahnhofstraße

Die Wrestedter Mitfahr(er)bank – gebaut und aufgestellt von Lothar Peters – steht am Ende der Bahnhofstraße Richtung Uelzen/Holdenstedt in der Nähe einer Bushaltestelle. Mit großer, auffällig gelber Beschilderung kann der wartende Mitfahrende  anzeigen, wohin er/sie mitgenommen werden möchte: nach Uelzen, Holdenstedt oder zum weit außerhalb des Dorfes gelegenen Friedhof. Der Verein Dorfleben Wrestedt e.V. hofft auf rege Beteiligung aller DorfbewohnerInnen – sowohl als Mitfahrende als auch als Fahrende!

„Angrillen“ auf der Buhr’schen Streuobstwiese in Wrestedt

Nach drei Wochen Bauzeit und vielen Gesprächen mit Menschen, die durch ihre Sachspenden das Projekt so besonders machen, konnte der Grill auf der Buhr’schen Streuobstwiese eingeweiht werden. Geladen waren durch den Verein Dorfleben Wrestedt e.V. alle DorfbewohnerInnen, um die ersten Bratwürste auf der Wiese gemeinsam zu genießen.

Lothar Peters hat die  Grilleinfassung aus Steinen, die er von Johanna Rösler und Alexander Kahlert vom Bauhof gespendet bekommen hatte, in Eigenregie gemauert. Eine Marmorplatte eines alten Wohnzimmertisches von Horst Brendel wurde im Tresen verbaut und eine ehemalige Sportplatzbande als Grillabdeckung recycelt.

Peters wollte einen Treffpunkt für Klein und Groß schaffen, einen Platz zum Beisammensein und Kommunizieren. Auch Melanie Schabert, 1. Vorsitzende des Dorfvereins, stellte in ihren Begrüßungsworten das besondere Merkmal des Zusammentreffens hervor und dankte mit allen Anwesenden Peters ausdrücklich. Auch für das nahe des Grillplatzes aufgestellte Kunstwerk „together“.

Im Sonnenschein waren viele Hungrige und Neugierige gekommen, um gemeinsam zu essen, sich auszutauschen, die Bäume auf der Streuobstwiese zu hegen und das soziale Miteinander ihres Dorfes zu pflegen.

Volksbank Geldautomat für Wrestedt – Dorfleben übergibt 690 Unterschriften

Am 11. Juli hat der Dorfleben Wrestedt e.V. Vorstand 690 Unterschriften an den Vorstand der Volksbank Uelzen-Salzwedel eG übergeben. In einem Zeitraum von rund einem Monat wurden die Unterschriften an verschiedenen Stellen in Wrestedt und den Nachbarortschaften gesammelt. Alle Unterzeichner setzen sich für einen Geldautomaten der Volksbank in Wrestedt ein. Die Zweigstelle der Volksbank in Wrestedt wurde Ende Mai 2019 geschlossen. Seitdem müssen sämtliche Bankgeschäfte online oder in einer der anderen Geschäftsstellen, z.B. in Uelzen erledigt werden. Das ist insbesondere für die älteren oder inmobilen Wrestedter eine große Herausforderung, teilweise sogar unmöglich. Das Dorf hat grundsätzlich Verständnis dafür, dass Zweigstellen wirtschftlich betrieben werden müssen. „Wir erinnern jedoch an den genossenschaftlichen Gedanken, den die Volksbank verfolgt“, sagt 1. Vorsitzende Melanie Schabert. „Wenn die persönliche Anlaufstelle schon geschlossen wird, sollte doch wenigstens ein Geldautomat erhalten bleiben.“

Hans-Joachim Lohskamp nahm die Unterschriftenliste entgegen. Er erläuterte, dass sich die Volksbank die Entscheidung nicht leicht gemacht habe, schließlich aber Wirtschaftlicheitsaspekte zu die Schließung der Zweigstelle unumgänglich gemacht hätten. Insebsondere das Bargeldgeschäft (auch mit den Geldautomaten) sei für die Volksbank ein großer Kostenfaktor.

Leider konnte Herr Lohskamp uns keine großen Hoffnungen für einen Volksbank Geldautomaten in Wrestedt machen. Er bekräftige jedoch, dass die Volksbank gerne bereit sei, in schwierigen Einzelfällen auch individuelle Lösungen mit den Kunden zu erarbeiten. Er ermunterte alle Kunden, in solchen Fällen mit den bekannten Mitarbeitern der Volksbank Kontakt aufzunehmen.

Blutläuse auf der Streuobstwiese – Helft unseren Bäumen überleben !

Liebes Dorfleben, liebe Baumpaten, die Pechsträhne auf unserer Streuobstwiese will nicht abreißen. Jetzt ist aufgefallen, dass eine Großzahl der Bäume von einem Schädling, der Blutlaus, befallen sind. Man kann diesen Schädling auf unterschiedliche Weise bekämpfen, die schonenste ist das Abstreifen mit Lappen. Für diese Medthode haben wir uns entschieden. Es müssen jetzt alle Bäume untersucht werden und die Läuse abgestriffen werden. Susanne Pfeifer hat sich dankenswerter Weise bei Ole Beeker Rat geholt und würde an diesem Donnerstag, ab 15.00 Uhr auf der Wiese sein, um die Bäume zu untersuchen. Ihr seid alle (insbesondere die Baumpaten) aufgerufen, mit einigen Lappen und Trittleitern bewaffnet dann zur Wiese zu kommen, um unsere Bäume zu retten. Wir gehen davon aus, dass je nach Anzahl der Helfer die ganze Aktion nach etwa 30 Minuten abgeschlossen sein dürfte. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

Dorfleben analog…!

Der eine oder andere wird es schon gesehen haben: Dorfleben Wrestedt hat seit einigen Wochen einen eigenen Bekanntmachungs- und Infokasten an der Sparkasse in Wrestedt.

Über diesen Kasten wollen wir euch zusätzlich zu unseren digitalen Kanälen mit Infos versorgen, da wir gemerkt haben, dass unsere digitalen Infos nicht immer jeden erreichen.

Wir werden dort zukünftig alle wichtigen Informationen und Einladungen zu Veranstaltungen aushängen.

Wir wünschen euch viel Spaß bei lesen der Informationen und vielleicht entsteht ja an dem Kasten ab und an das eine oder andere gute Gespräch…!

Volksbank Geldautomat für Wrestedt…!

Viele Wrestedter Volksbankkunden hat es hart getroffen: Die Volksbank in Wrestedt soll zum Ende Mai 2019 geschlossen werden. Kunden müssen dann in die Geschäftsstelle nach Uelzen ausweichen. Insbesondere für die älteren und unmobilen Kunden eine deutliche Einschränkung Ihrer Lebensqualität.

Die Schließung der Volksbank ist kein Einzelfall, in den vergangenen Jahren wurden schon eine Vielzahl von Bankgeschäftsstellen (nicht nur der Volksbank) in kleineren Dörfern geschlossen. Hauptsächlich spielen bei den Schließungen wirtschaftlich nachvollziebare Erwägungen die Hauptrolle. Trotzdem ist die Volksbank eine Genossenschaftsbank. Über sich selbst sagt die Bankengruppe, dass „…sie … ihren Mitgliedern verpflichtet, lokal verankert, überregional vernetzt, demokratisch organisiert und an genossenschaftlichen Werten orientiert….“ sind. Diesen Grundsätzen ist die Volksbank mit der Zweigstelle in Wrestedt immer treu gewesen. Insbesondere ist zu erwähnen, dass die Volksbank auch viele Aktionen und Vereine im Dorf immer wieder großzügig unterstützt.

Dorfleben Wrestedt e.V. setzt sich dafür ein, dass in Wrestedt zumindest ein Bargeldautomat der Volksbank verbleibt. Es gibt bereits Standorte, die dafür in Frage kommen könnten.

Wir möchten den Verantwortlichen der Bank zeigen, dass es in Wrestedt weiterhin ein messbares vor-Ort-Bedürfnis für die Angebote der Volksbank gibt. Dazu liegen ab sofort Unterschriftenlisten an folgenden Orten aus:

  • Lotto Tanja Meyer
  • Fleischerei Kudritzki
  • Linden-Apotheke
  • Meyers Hofladen
  • Edeka Koch
  • Bernd Strahl Reitsportgeschäft
  • Gärtnerei Sauer Nettelkamp
  • Sommerbad ISO Stadensen
  • Sommerbad Wieren
  • Walking & Fiedler, Wieren
  • Scheune No. 27, Wieren

Weiterhin gibt es die Liste hier zum Download.

Wir wollen die Unterschriftenlisten dann an die Volksbank übergeben.

1. After-Work-Börse in Wrestedt war ein voller Erfolg

Wrestedt. Im Mai hieß es: SecondHand-Schnäppchenjäger aufgepasst. Das Börsen-Team und der Verein Dorfleben Wrestedt e.V. veranstalteten zum ersten Mal gemeinsam eine AfterWorkBörse für Teenies und Erwachsene und trafen mit ihrem Konzept genau ins Schwarze.

Bei lässiger Musik, Bratwurst, Steak und leckeren Cocktails konnten die zahlreichen auch von außerhalb angereisten Besucher in angenehmer Atmosphäre Stöbern und so manches Schnäppchen schlagen. Das Angebot reichte von Klamotten, Festtagskleidung, Schuhen und Accessoires über Büchern und CDs – alles was das Shopping-Herz begehrt. „Wir sind begeistert von der tollen Resonanz und der ausgelassenen Stimmung“, freut sich die 1. Vorsitzende des Verein Dorfleben Wrestedt e.V., Melanie Schabert. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Und vor allem ein großes Dankeschön auch an Familie Oetzmann für die tolle Location.“

Viele Wrestedter nutzten die Gelegenheit darüber hinaus für einen Klönschnack mit Nachbarn und Bekannten am Bratwurst-Stand, so dass bis zum Ende der Veranstaltung auch außerhalb der Wrestedter Marktscheune eine ausgelassene Stimmung herrschte. Ein großes Dankeschön geht auch an die Organisatoren und die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, ohne die die AfterWorkBörse nicht so erfolgreich geworden wäre. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die vielleicht noch einmal wiederholt werden wird…

Text & Fotos: Anika Forke (fotografikdesign huhnke|forke)

Der Frühling kommt bestimmt – Streuobstwiesentime !

Hallo liebes Dorfleben, auch wenn man es nicht momentan bei leichtem Schneeschauer nicht glauben mag, aber der Frühling kommt bestimmt.
Bitte helft uns alle mit, in diesem Jahr noch besser auf die Bäumchen auf der Buhr´schen Wiese zu achten. Die armen kleinen Kerle können die Pumpe leider nicht selbst bedienen und sich mit Wasser versorgen.
Es ist alles vorbereitet….nun seid ihr dran !

Wasser marsch!


Wer von euch ist handwerklich geschickt und könnte uns einen Gießkannenhalter für die Streuobstwiese bauen? Die Materialkosten werden natürlich von uns übernommen.

Könnte ein Gießkannenhalter so aussehen?